Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Freitag
8.30 - 12.00 Uhr

Mittwoch
14.30 - 17.00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

Aufsichtsrat der Wohnbau Offenburg besichtigt Neubau in der Angelgasse

Die Entwicklung des „Mühlbachkarrees“ im Zentrum von Offenburg schreitet weiter voran: Die Arbeiten am Neubau in der Angelgasse 4, 4a und 6 sind so gut wie abgeschlossen und die ersten Mieter haben bereits ihre neuen Wohnungen bezogen. Am 10. April hat sich der Aufsichtsrat der Wohnbau Offenburg GmbH einen Überblick verschafft, wie es aktuell um das Objekt bestellt ist – und zog ein positives Fazit.

„Witterungsbedingt hat sich die Fertigstellung der Außenanlage zwar etwas verschoben“, sagte Wohnbau-Geschäftsführer Rainer Lindenmeier mit Blick auf den in diesem Jahr besonders kalten Februar. „Wir rechnen jedoch damit, dass bis Mai alle Arbeiten abgeschlossen und sämtliche Wohnungen bezogen sein werden.“ Alle 28 Wohnungen sind bereits vergeben; die Mieter ziehen nach und nach ein. Der Neubau Angelgasse ist eine von mehreren Maßnahmen, mit denen die Gesellschaft auf den nach wie vor hohen Bedarf an preisgünstigen Mietwohnungen in Offenburg reagiert hat. Insgesamt hat sie 6,2 Millionen Euro in das Projekt investiert, Baustart war im Sommer 2016.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres konnte die Wohnbau Offenburg der Stadt eine neue Kindertagesstätte in der Angelgasse übergeben, die in dem Neubau eingerichtet worden ist. Die vom Bund bezuschusste Kita zur Betreuung von Kindern im Alter von einem bis drei Jahren nahm im Januar ihren Betrieb auf. Die Vorsitzende des Wohnbau-Aufsichtsrates, Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, hob in diesem Zusammenhang die besondere Bedeutung des „Mühlbachkarrees“ hervor: „Das Wohngebiet trägt nicht nur zur Entspannung des Wohnungsmarktes in Offenburg bei, sondern leistet durch die integrierte Kindertagesstätte auch einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung der städtischen Infrastruktur.“

Darüber hinaus entstehen unter Trägerschaft der Stadtbau Offenburg GmbH auf der Ostseite des Wohngebiets 54 Eigentumswohnungen. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt mit 32 Wohnungen sind bereits in vollem Gange, die Wohnungen werden voraussichtlich Anfang 2019 bezugsfertig sein. „Das Mühlbachkarree entwickelt sich so zu einem in mehrfacher Hinsicht ansprechenden Wohngebiet, in dem sich Mieter und Wohneigentümer gleichermaßen wohlfühlen“, sagte die Oberbürgermeisterin.

Die 28 neuen Mietwohnungen in der Angelgasse liegen mit einem Quadratmeterpreis von sechs Euro (zuzüglich Nebenkosten) exakt ein Drittel unter der örtlichen Vergleichsmiete. Sie bewegen sich in Größen von etwa 40 bis 93 Quadratmetern. Alle verfügen über einen Balkon oder eine Loggia, einen Stellplatz in der Tiefgarage sowie bodenebene Duschen. Sie sind per Aufzug zu erreichen und daher barrierearm. Sieben Wohnungen sind sogar komplett barrierefrei konzipiert.

Die Neugestaltung des Wohngebiets „Mühlbachkarree“ ist das Ergebnis eines Architekten-Wettbewerbs, den die Stadt 2014 ausgeschrieben hatte. Insgesamt sind 13 verschiedene Vorschläge eingereicht worden. Um die für das Wohngebiet beste Lösung zu verwirklichen, entschied die Jury damals, die Entwürfe der beiden Architektenbüros Grünenwald + Heyl (Karlsruhe) sowie Lehmann (Offenburg) zu kombinieren.

Für die Zukunft zeigte sich Wohnbau-Geschäftsführer Lindenmeier optimistisch: „Nachdem wir im vergangenen Jahr 25 neue Mietwohnungen in der Fischerstraße und in diesem Jahr 28 in der Angelgasse geschaffen haben, blicken wir nun auf das Neubaugebiet ,Seidenfaden‘.“ Dort sollen in der Helene-Weber-Straße und der Ortenberger Straße insgesamt 110 neue Mietwohnungen entstehen, 98 davon öffentlich gefördert. Es ist das bislang größte zusammenhängende Bauprojekt in der Geschichte der Wohnbau Offenburg; Baustart war im März. Auch Oberbürgermeisterin Edith Schreiner gab sich zuversichtlich: „All diese Maßnahmen werden das Angebot an qualitativ guten und dabei preisgünstigen Mietwohnungen in Offenburg weiter ausbauen.“